Tag Archive | Gesetz

Christuszentriert ist nicht gleich christuszentriert. Wenn Jesus zur Mogelpackung wird

Christuszentriert. Das ist in frommen Kreisen ein Gütesiegel. Es ist mitunter genuiner Ausdruck des eigenen evangelischen Profils. Jesus soll im Mittelpunkt stehen. So singt man es in zahlreichen Lobpreisliedern („Sei Du der Mittelpunkt in meinem Leben!“). Und ich erinnere mich noch lebendig daran, wie Pastor Bill Hybels auf einem Willow-Creek Kongress vereinfacht gesagt so etwas wie „4 Stufen des Christseins“ vorstellte. Die höchste Stufe waren dabei natürlich die „Christuszentrierten“.

© Naypong / FreeDigitalPhotos.net

© Naypong / FreeDigitalPhotos.net

Mir ist vor kurzem das Selbstmanagementbuch „Do more better“ von Tim Challies in die Hände gefallen. Sein Weg zu mehr Produktivität will bewusst christlich sein. Dazu müsse man als Christ zunächst einmal den Sinn seines Lebens kennen. Dieser bestehe darin, Gott mit meinem Leben durch gute Taten die Ehre zu geben. Nicht ich sei der Mittelpunkt meines Lebens, sondern Gott. Das gelte für ausnahmslos alle Lebensbereiche. Gott die Ehre zu geben – Das sei im Übrigen auch der eigentliche Sinn der Rettungstat Christi: „God saved you so that you could do good works and in that way bring glory to him.“

Da dämmerte es mir. Christuszentriert ist nicht gleich christuszentriert. Es gibt vielmehr zwei grundsätzlich verschiedene Arten von Christuszentrierung. Da gibt es zum einen die Christuszentrierung im Modus des Gesetzes und zum anderen die Christuszentrierung im Modus des Evangeliums.

Weiterlesen …

7 Bücher und Internetressourcen zum Thema „Gesetz und Evangelium“

Wissen Sie, was das Gesetz vom Evangelium unterscheidet? Nein? An diesem Unterschied liegt jedoch alles. Hier liegt der Schlüssel vergraben, der die Tür zum Christsein aufzuschließen vermag. In diesem Beitrag will ich Ihnen die Bücher und Internetbeiträge vorstellen, die helfen können, jenen Schlüssel zu entdecken.

© Thomas Becker / pixelio.de

© Thomas Becker / pixelio.de

Eine Kieler Predigtlegende wurde von einem Theologiestudenten darauf angesprochen, dass ihren Predigten offenbar die Unterscheidung von Gesetz und Evangelium zugrunde liege. Die Antwort des Pastors: „Gesetz und Evangelium? Natürlich! Das ist doch die Anatomie der Predigtlehre, die Grundlage, ohne die der Rest nichts wird.“

Amen dazu! Wir haben es hier in der Tat mit der Anatomie der Predigtlehre, ja der Theologie insgesamt zu tun. Deshalb stelle ich nun all die Ressourcen vor, die mir geholfen haben, in die Thematik näher einzusteigen – neben dem Klassiker: Martin Luther.

Weiterlesen …

Zuckerbrot und Peitsche oder Schäferhund und Hirte?

Die Bibel enthält Anweisungen, die Bibel enthält Ethik. Das ist keine Frage. Eine spannende Frage ist es aber, wie wir das dann in der Predigt zur Sprache bringen. Unter unseren Kanzeln werden biblische Anweisungen vor allem nach zwei Mustern gepredigt. Doch welche zwei sind das und welches der beiden ist besser?

© Stuart Miles / FreeDigitalPhotos.net

© Stuart Miles / FreeDigitalPhotos.net

Ich brauche nur einen x-beliebigen Bibeltext aufzuschlagen und schon werde ich in der Regel beides darin entdecken: Den harten Anspruch Gottes und seinen liebevollen Zuspruch. Kluge Theologen reden hier gerne von Gesetz und Evangelium, obwohl ich mir da nicht sicher bin, ob Anspruch und Zuspruch das Gleiche ist wie Gesetz und Evangelium.

Weiterlesen …