Auf welche Art und Weise ich andere faszinieren kann (mit Persönlichkeitstest)

Jeder Mensch hat seine eigene Art, seine Mitmenschen zu faszinieren. Welche ist Deine? Dieser Frage geht Sally Hogshead in ihrem neuen Bestseller nach und stellt einen Test zur Verfügung, den man online machen kann.

© Andrea Damm / pixelio.de

© Andrea Damm / pixelio.de

Es gibt so manche Persönlichkeitstests. Ich denke etwa an den Myers-Briggs oder das DISG-Persönlichkeitsprofil. Auch der Strengthfinder-Test geht in diese Richtung. Ich finde solche Tests immer irgendwie faszinierend.

Zwar ist sich die Führungsforschung einig, dass solche Typologien mit einer gewissen Vorsicht zu genießen sind, da längst nicht alle von ihnen valide wissenschaftlich unterfüttert sind. Dennoch besitzt der hinter ihnen stehende Grundsatz eine große Stärke. Die Unterschiedlichkeit von Menschen wird ernstgenommen.

Jeder Mensch hat seine eigene Persönlichkeit und seine ganz eigenen Stärken. Gute Führung besteht meiner Meinung deshalb auch darin, Mitarbeiter besonders im Bereich ihrer Stärken einzusetzen und sie sich hier entwickeln zu lassen. Dazu muss man das Profil eines Mitarbeiters aber erst einmal kennen und eben dazu können solche Typologien eine Hilfe sein.

Eine solche Typologie hat auch Sally Hogshead erarbeitet und in ihrem kürzlich erschienen Buch „How the world sees you“ vorgestellt. Hogshead kommt vom Marketing her, genauer vom Branding. Sie hat zahlreiche international sehr bekannte Firmen beraten und mit ihnen herausgearbeitet, was das besonders Faszinierende an einer bestimmten Marke sein kann.

Ihre Erfahrungen hat sie nun für Menschen fruchtbar machen wollen. Denn in gewisser Hinsicht ist ja jeder Mensch selbst so etwas wie eine „Marke“, der sich für andere Mitmenschen interessant machen möchte. Und wie es nun im Branding verschiedene Möglichkeiten gibt, Kunden zu faszinieren, so sei es auch bei Menschen. Nicht jeder ist auf die gleiche Art und Weise faszinierend.

Hogshead unterscheidet grundsätzlich in sieben verschiedene Arten, wie beim Gegenüber Faszination entstehen kann. Durch …

Leidenschaft: Ich kann gefühlvoll eine Beziehung aufbauen.

Macht: Ich leite mit Stärke.

Geheimnisvoll Sein: Aber wenn ich etwas sage, hat es Substanz.

Prestige: Durch meine hohen Maßstäbe verschaffe ich mir Respekt.

Vertrauen: Auf mich kann man sich verlassen.

Innovation: Durch meine Kreativität finde ich neue Wege.

Auf Alarmbereitschaft Sein: Mit Sorgfalt beseitige ich Probleme.

Hogshead kombiniert diese verschiedenen Dimensionen zu insgesamt 42 verschiedenen Archetypen, die jeweils aus einen primären und einem sekundären Attribut bestehen.

Ich habe den dazugehörigen Test nun einmal gemacht und fand ihn schon sehr spannend. Ich hatte vorher nie darüber nachgedacht, was wohl die Besonderheit sein könnte, die andere Menschen an mir faszinieren könnte und welche Konsequenzen das alles für mich mit sich bringt. Also konkret: „Wie und wo kann ich meine Faszinations-Stärke einsetzen?“

Dennoch bin ich mir in Summe nicht sicher, wie ich den Ansatz bewerten soll. Darüber würde ich gerne einmal eure Meinungen hören. Für mich stellt sich besonders die Frage nach den Chancen und Gefahren von „Selbst-Vermarktung“.

Möchtest Du den Test selbst kostenlos machen? In der „light“-Variante geht das recht problemlos. Dazu gehe man auf die folgende Seite (www.howtofascinate.com/you). Dazu braucht man dann noch einen Assessment Code. Einen solcher wird bspw. in einer Podcastfolge von Entreleadership genannt (Hier der Link), in dem Sally Hogshead interviewt wurde. Kleiner Tipp: Der Code hat sehr, sehr große Ähnlichkeiten mit dem Titel des Podcasts. 😉

Frage: Was ist Deine Meinung zu diesem Ansatz? Ich freue mich auf einen Kommentar!

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,